Zum Seitenanfang

Preis der Düsseldorfer Jonges für bildende Künstler

Bestimmungen über die Verleihung


1. Der Preis des Heimatvereins Düsseldorfer Jonges ist eine Auszeichnung zugunsten bildender Künstler, die sich in Ihren Werken in herausragender Weise mit Düsseldorf und seiner Geschichte befassen. Der Preis besteht in einer vom Baas der Düsseldorfer Jonges unterzeichneten Urkunde und einer Prämie von € 2.000,00 . Er wurde erstmals im Jahre 1992 verliehen und dann in einem 3 Jahre-Turnus.
2. Über die Verleihung des Preises entscheidet ein fünfköpfiges Auswahlgremium, dem der Baas und die beiden Vizebaase sowie 2 fachkundige Mitglieder der Düsseldorfer Jonges angehören.
3. Das Auswahlgremium kann den Preis auf mehrere Künstler aufteilen oder von einer Vergabe absehen. Die Entscheidungen des Auswahlgremiums sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
4. Der Baas der Düsseldorfer Jonges gibt die Preisverleihung bekannt, die im Mittelpunkt eines Heimatabends stehen soll. Außerdem wird sie der Tagespresse und den anderen Medien zur Veröffentlichung übermittelt.

Anmerkungen:
Der Preis wurde am 27. Oktober 1992 zum ersten Mal verliehen. Grundlage ist die Spende von Kurt Monschau von DM 15.000,00 anlässlich seines 70. Geburtstages am 21. Oktober 1990 (gesammelt anstatt Geschenke). Der Vorstand hat aufgrund der Umstellung auf Euro den Preis auf € 2.000,00 festgesetzt. In der Sitzung des geschäftsführenden Vorstandes am 15.12.2003 wurde einstimmig beschlossen, den »Künstlerpreis« bis auf weiteres zu verleihen. Da der Grundbetrag nebst Zinsen mit der Verleihung im Jahre 2004 aufgezehrt ist, werden die zukünftigen Beträge aus der Vereinskasse bestritten.

Verfügbare Downloads:

Richtlinien Förderpreis bildende Kunst

 



Preisträger 1992:

Walter Ritzenhofen

Preisträger 1995:

Bert Gerresheim

Preisträger 1998:

Wolfgang Hütten

Preisträger 2001:

Karl-Heinz Klein

Preisträger 2007:

Karl-Heinz Schmäke