Zum Seitenanfang

3. Preis Fotowettbewerb 2017

Rheinblick Altstadt / Tomas Friebel

Jan Wellem

Rathaus in der Altstadt

Fernsehturm

Medienhafen bei Nacht

Rheinkirmes

Aufbau Rheinkirmes

1. Preis Fotowettbewerb 2017

Rheintreppen / Christian Köster

Medienhafen

Gehry-Bauten und Yachthafen

Rheinblick

Rheinkniebrücke und Fernsehturm

Schlossturm

St. Lambertus und Schlossturm

2. Preis Fotowettbewerb 2017

Rheinkirmes / Christian Steinmetz
Jonges Blog
02.01.2019
658

Hoppeditz am Anfang und am Ende

Spätestens am Rosenmontag, wenn das Fernsehen den Zug bundesweit überträgt, wird es offenkundig: Düsseldorf gehört zu den karnevalistischen Hochburgen am Rhein. Der Rosenmontagszug mit seinem Volksfest zwischen Altstadt und Königsallee ist einer der Höhepunkte im Jahresablauf der Landeshauptstadt. Rosenmontag ist der Tag an dem nicht selten eine Million Zuschauer die Straßen säumen. Was da als Höhepunkt der 5. Jahreszeit sichtbar wird, bereitet sich wochenlang in den Sälen der Stadt vor. Die närrische Session wird förmlich am 11.11. pünktlich um 11:11 Uhr auf dem Marktplatz eröffnet.
 
Der Hoppeditz Tom Bauer hält eine launige und kritische Rede auf die Oberbürgermeister*innen und die Stadtverwaltung. Dies sollte aber auch die einzige karnevalistische Veranstaltung im November oder Dezember sein. Wir haben dieses Jahr eine lange Session aber die eigentlichen Karnevalsveranstaltungen...

Wer sind die Düsseldorfer Jonges?

Ein Zusammenschluss von ca. 2.850 freien, selbständig denkenden Düsseldorfer Bürgern, die sich mit Herz für ihre Heimatstadt einsetzen und sich dem Gemeinwohl verantwortlich fühlen. Über 240 Berufe und alle Altersgruppen sind im Verein vertreten. Gespräche sind generations- und berufsübergreifend. Auch die Kommunikation zwischen den Tischgemeinschaften wird gepflegt. Dienstag ist Jongesabend und das 51 Mal pro Jahr. Bei den Abenden treffen sich (bedingt durch die Saalgröße) ca. 500 Jonges. Diese Veranstaltungen stehen auf hohem Niveau und beinhalten Referenten aus der Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kultur, Musik, Architektur, Geschichte, Stadtbildpflege und der Düsseldorfer Region und seiner Umgebung.

 

 

Welche Zwecke und Ziele verfolgen die Jonges?

  • Wir pflegen das Brauchtum, die Geschichte und die Mundart unserer Heimatstadt.
  • Wir engagieren uns für den Schutz und die Gestaltung der Stadt- und Heimatlandschaft, den Erhalt charakteristischer Bauten, Denkmäler und Brunnen sowie für die Errichtung heimatverbundener Gedenkstätten.
  • Wir unterstützen den Landschafts- und Umweltschutz, Frauenorganisationen, Religionsgemeinschaften und die Integration von Bürgerinnen und Bürger mit ausländischen Wurzeln.
  • Die Jonges fördern die Weltoffenheit der Stadt und sind im sozialen Bereich engagiert.
  • Konfessionell und parteipolitisch neutral

 

 

Lebendige Tradition - Jonges-Abende im Henkel Saal

Der Henkel-Saal im Schlösser Quartier Bohème ist die neue Heimat der Düsseldorfer Jonges. Der seit 20 Jahren währende Traum eines repräsentativen Saals mitten in der Altstadt ist für die rund 2.850 Mitglieder damit in Erfüllung gegangen. Und eines war von Anfang an klar, der Dienstagabend gehört dem Heimatverein! Die Verbindung der Düsseldorfer Jonges zur Brauerei Schlösser ist bekanntermaßen von einer langen, gemeinsamen Geschichte geprägt, die am 16.03.1932 mit der Gründung in den alten Schankräumen der Brauerei ihren Anfang nahm.